Sandfrauchen


    
 
Hier die Anleitung für die Schablonenmalerei auf der Tür:
  

Die Tür ist bereits Blau angestrichen und die Kanten des aufgesetzten Rahmens ("Hamburger Fußleisten")  sind weiß abgesetzt. 
Ich habe Holzschutzfarbe auf Acrylbasis von Bondex verwendet.


  
Da dieses Motiv so wie eine Laubsägearbeit durchbrochen  erscheint, ist dies nicht direkt und in einem Arbeitsgang zu erreichen. 
Das liegt daran, dass Aussparungen  beim Schablonieren nicht ohne Stege möglich sind. Deswegen wird in zwei Schritten gearbeitet.  Der erste Schritt besteht darin, die gesamte Musterfläche mit Weiß auszufüllen.


Dazu hab ich eine Schablone angefertigt, die alles abdeckt dass nicht weiß werden soll.

Die Schablone ist aus fester Acetatfolie (Grafikerbedarf) geschnitten. Sie ist durchsichtig und wasserfest, also abwaschbar.
Um Material zu sparen, hab ich nicht die volle Fläche aus Acetat angefertigt, sondern sie mit angestückelter Pappe ergänzt.

  
Zum Schablonieren verwendet man einen  Stupfpinsel.  
Ganz  wichtig  ist, dass keine Farbe unter die Schablone gerät. Daher wird immer nur ganz wenig Farbe mit dem Pinsel aufgenommen und dann auf einem alten Teller abgestupft, so dass der Pinsel fast trocken ist.

Anfänger üben am besten auf einem kleinen Probestück! 
Mit senkrecht gehaltenem Pinsel stupft man die Farbe entlang des Randes auf.  Danach füllt man die Fläche.  

Die erste Schicht muss nicht decken. Acrylfarbe trocknet so schnell, dass man zügig mehrere Schichten nacheinander auftragen kann.

  
Inzwischen habe ich 3 Schichten aufgetragen, so dass die ganze Fläche gut mit Weiß abgedeckt ist.
Links wird die Schablone gerade vorsichtig angehoben.


So sieht die weiß abgedeckte Fläche nun aus.
    
Der nächste Schritt besteht darin, die blauen Aussparungen in dem weißen Ornament  per 
Schablone aufzutragen. 
Da das Ornament zwei spiegelgleiche Hälften hat, wird 
nur eine Schablone für eine Hälfte benötigt.

 
Ich habe eine Entwurfszeichnung für das Ornament  in Originalgröße auf Papier angefertigt. Dann die Acetat-Folie darauf gelegt und die Umrisse mit einem wasserfesten Marker nachgezogen. Danach habe ich die Löcher in der Schablone mit einem Cutter auf einer Schneidunterlage   ausgeschnitten.
   

  
  

Wie man auf diesem Foto sieht, habe ich  die Schablone auf einer Seite der Tür mit Tesa befestigt. 
 
Eine Schicht blauer Farbe habe ich auch bereits aufgetragen.
 
Um den unteren Bereich zu schützen habe ich die erste Schablone einfach wieder aufgelegt.

  
Hier sieht man sie Schablone noch mal aus der Nähe. 
Die erste Schicht blauer Farbe ist aufgetragen, 
deckt aber noch nicht.
 
Es müssen also noch zwei weitere Arbeitsgänge mit blauer Farbe folgen. Da die Farbe so schnell trocknet, kann man alle  Farbaufträge am selben Tag machen.

  
Mittlerweile habe ich die blaue Farbe deckend aufgetragen 
und  die Schablone ist abgenommen. Es scheint so, 
als sei das Ornament mit weißer Farbe auf Blau 
aufgemalt - in Wirklichkeit ist es aber anders herum. 


Die Schablone wird vor dem nächsten Auftrag vorsichtig gereinigt. 
Sie wird in warmem Wasser eingeweicht, dann lässt sich die Acrylfarbe leicht ablösen. Man muss die Folie aber mit Vorsicht behandeln, da sie leicht reißt.



Inzwischen habe ich die Schablone seitenverkehrt auf der gegenüberliegenden Seite befestigt und auch dort die blaue Farbe aufgetragen.

Das Foto zeigt, wie die Schablone gerade nach dem dritten Farbauftrag abgenommen wird.






Die beiden unteren Fotos zeigen die fertige Schablonenmalerei.
 

  
zurück           zurück zur Inhaltsübersicht