Sandfrauchens Garten

 

  
Ein Garten im Wandel
   
         
   
    
     
 


April 2003
Rasen raus, Kirsche raus
  

April 2003
rumprobieren mit Eimern als Platzhalter
 

Mai 2003
neuer Weg und viel Kompost aufs Beet

  

August 2003
Pflanzen rein und wachsen lassen

 

Juni 2004 - ein Jahr später
Mom betüdelt ihre Rosen  :-)


 

2003  -  Moms Holzdeck wird umgrünt


 
Zuerst ein Bild von 1988, aus der Zeit bevor es Moms Holzdeck gab. Der Weg vom Keller zum neu gebauten Gartenhaus meiner Eltern.  1984 hat mein Vater Opas alten Hühnerstall abgerissen und ein neues Gartenhaus gebaut. Das Bild oben ist das einzige aus der Zeit, das ich gefunden hab. Man sieht hinten das neue, braune Gartenhaus.
Der Weg im Vordergrund führte vom Keller zum Häuschen - der alte Weg zum Hühner füttern. 
Zwischen Weg und Grenze ist ein Streifen auf den Opa vor Jahren Fichten als Sichtschutz pflanzte. Weil die Fichten schon sehr hochbeinig waren, wurden dahinter zusätzlich Sichtschutzelemente aufgebaut. 1995 haben meine Eltern sich an dieser Stelle einen Sitzplatz mit Holzdeck gebaut, das bis heute erhalten ist  


März 2003, wieder der gerade Weg vom Keller zu Moms Gartenhaus.  Nicht mal richtig gerade ist er, eher nach dem Motto  "das hat sich so ergeben". Nachdem auch noch der alte Kirschbaum das Zeitliche gesegnet hatte, sah es richtig schön scheußlich kahl aus.


August 2003, fünf Monate später, das Terrassenbeet ist frisch bepflanzt. Man sieht es schon, die Pflanzen verhindern den direkten Blick auf die Kellertreppe. Der neue Weg führt statt dessen zu Moms Küchentür.  Besser wäre es, wenn er noch etwas breiter wäre.
 

Ein Jahr später - August 2004, Dank des Komposts haben sich die Pflanzen prima entwickelt.  Das Chinaschilf ist größer geworden als geplant, das haben wir später durch Pfeifengras ersetzt.

 

 

    
  
     
 

Moms Gartenhaus bekommt ein neues Gesicht

Mom nutzt ihr Gartenhaus hauptsächlich als Stauraum für Gartenmöbel und Gartengeräte. 
Mein Vater hat es 1984 gebaut. Da mein Vater inzwischen nicht mehr lebt, ist es nun unsere Sache, das Haus zu streichen - und ich muss zugeben, wir waren nicht unbedingt wild auf diese Arbeit. Im Urlaub auf Rügen kam uns dann die Idee, es blau zu streichen, und mit der Aussicht auf eine optische Verschönerung stieg auch die Motivation.  ;-)

 

 

 

 

 


 
So sah das Gartenhaus ursprünglich aus. Ein Teil der alten, braunen Farbe ist  schon abgeschliffen. Auf dem oberen Bild sieht man den Windfang, von dort führt eine Tür in den Hauptraum und eine zweite Tür in einen kleinen Abstellraum. Wir mussten immer wieder feststellen, dass der Eingang durch den Windfang ziemlich unpraktisch ist, wenn man mal den großen Schredder oder den Rasenmäher herausholen will, zumal auch noch eine Stufe zu überwinden ist. Daher haben wir beschlossen die Tür an die Front zu verlegen.  
 


Da wir ja blutige Laien sind, haben wir für die Tür eine große Sperrholzplatte genommen und darauf  "Hamburger Fußleisten" mit Profil aufgeleimt und geschraubt. Das bemalen in Schablonentechnik war meine Aufgabe. Als Anregung für das Schablonen-Motiv dienten mir die Holzornamente an alten Häusern auf Rügen.

Link zum Schablonieren der Tür


 
     
    
    
Weitere Seiten
Thema Garten im Wandel:
         

ab 1977  Garten meiner Eltern
ab 1986  die ersten 10 Jahre
1996  GG und ich bauen Gartenhaus
1998  Tarnung für's Gerümpel

2000 + 2001  Erneuerung meiner Beete
2002 + 2007  Douglasie raus Rondell rein
2003  Moms Terrassenbeet + Gartenhaus
2004 - 2006  unser Sitzplatz
2004 + 2011  Vorgarten
2008 + 2010  Moms Hügelbeet
2009  Waldbeet
         
             
  zur Übersicht Thema Wandel
zur  Inhaltsübersicht